"Stillstand der Mobilität"

 

Ein Foto von mir, das mich zu diesem Beitrag inspiriert hat. 

 

Im Zug hörte ich ein Gespräch, was ich euch heute hier wiedergeben möchte.: „Diese E-Autos sind alles Dreckschleudern mit ihren giftigen Akkus und sie zerstören dabei noch die Umwelt! Ich habe da letztens eine Doku drüber gesehen, echt eine Sauerei! Die gehören alle verboten!“

 

Der Mann sah seinen Gegenüber an und wartete auf die Bestätigung seiner Worte. Dieser sah von seinem Smartphone hoch und sprach:

 

„Ist dir klar, dass unsere Smartphones auch einen solchen Akku besitzen? Wie sieht es mit der Akku-Bohrmaschine in deiner Werkstatt aus, oder den Akkus in deiner Digital-Kamera? Was meinst du was für Akkus im Laptop deiner Tochter stecken? 

 

„Du siehst, dass nicht die E-Autos allein dafür verantwortlich sind. Sicher, sie erhöhen derzeit die Förderung der Rohstoffe für ihre Akkus und die Umwelt wird dadurch weiter zerstört, aber sie sind nun mal nicht alleine dafür verantwortlich.“

 

„Und bei allen berechtigten Vorwürfen, wer fragt nach, wie „sauber“ die Förderung von Öl und Gas ist“ „Da wäre nur mal das Fracking, oder auch die Förderung aus Ölsand in Kanada und Venezuela zu nennen. Das Risiko das ein Öltanker havariert, sind auch nicht zu unterschätzen, was die Vergangenheit leider schon oft gezeigt hat. Auch das Abfackeln von Erdgas auf Bohrtürmen setzt jedes Jahr genauso viel CO2 frei wie über 70 Millionen Autos!“

 

 

„Du siehst, es gibt bis jetzt gar keine „saubere“ Energiequelle, mit der wir unsere Mobilität bestreiten können. Außer vielleicht das Fahrradfahren, wobei wir da natürlich die ganzen E-Bikes außen vorlassen müssen. Die Sachlage ist komplex und nicht so einfach zu lösen. Wichtig sind hier die Förderungen der Unternehmen, die sich mit wirklich sauberen Alternativen auseinandersetzen.“

 

Nach diesen Worten senkte der Gegenüber seinen Kopf und befasste sich wieder mit seinem Smartphone. Der Mann, der dieses Gespräch angefangen hatte, schloss seinen erstaunt wirkenden Mund, lehnte sich zurück und dachte nach über das, was er gehört hatte.

 

 

Hiermit endet meine erfundene Geschichte und meine Frage an euch ist: Was für eine Meinung habt ihr zu dieser Thematik? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0