Lightroom ade , Capture One 11 welcome

Ich habe ja in den letzten Tage ein paar Test-Fotos in den Sozialen Netzwerken veröffentlicht und meine Wahl als Nachfolger für Adobe Lightroom CC steht nun zu 99% fest. Es wird Capture One 11 werden. Doch warum mache ich das und was kann Capture One 11 besser als Lightroom?

 

 

Doch fangen wir erst mal an, warum ich denn nicht mehr mit Lightroom arbeiten möchte/will. Gleich vorne weg, es liegt nicht am Programm selber. Das funktioniert tadellos. Es liegt an der Politik von Adobe, die mich dazu veranlasst mich davon zu trennen. In den letzten Tagen wurde zum einen der „Tod“ der Standalone-Version von Lightroom 6 beschlossen. Kein weiterer Support, keine Updates usw.. Jetzt gibt es also nur noch die Abo-Version.

 

Und genau daran störe ich mich! Denn ich brauche/benutze nur Lightroom CC und kein Photoshop CC! Doch in der Abo-Versionen sind beide Programme in einem Paket fest verschnürt. Keine Chance ein Auswahl zu treffen! Ich zahle also monatlich für ein Abo, wovon ich 50% nicht nutze. Sorry Adobe, da springe ich jetzt jetzt vom Abo-Zug ab.

 

Nun stellte sich für mich aber die Frage, welches Programm ich zukünftig nutzen möchte. Alternativen gibt es ja eigentlich reichlich auf dem Markt. So fing ich an mit den diversen Programmen mich zu beschäftigen. Gleich vorne weg, sie alle können mehr oder weniger das, was auch Lightroom kann. Doch mir kam es eben auf das Handling drauf an. Ich bin eine Mensch der nicht erst einen Lehrgang machen möchte um mit einem Programm klar zu kommen. Ich bin eher der Typ „learning by doing“.

 

Probiert habe ich unter anderem die kostenlose Angebote von „Gimp“ (ist mir zu sehr an Photoshop angelehnt) oder auch „Raw Therapee“ welches eher mit Lightroom zu vergleichen ist. Dazu gesellten sich noch „Affinity Photo“, „DxO Optics Pro 11“, und weitere Programme. Wie ihr seht, ich habe mich schon umgeschaut was der Markt hergibt. Also warum ist es nun „Capture One 11“ geworden?

 

Ganz einfach, weil ich mit diesem Programm ab besten/schnellsten klar kam. Das Handling ist für mich nachvollziehbar und ich konnte relativ schnell die ersten Ergebnisse erzielen. Wie gesagt, die anderen Programme können das auch, aber auf ihre Art, die mir irgendwie nicht so liegt. Ich bearbeite meine Fotos und auch das sollte auch Spass machen. Was bei Capture One 11 am meisten der Fall ist. Wer nun argumentiert, dass eine oder andere Programm sei doch viele besser als Capture One 11, mag sein, aber Capture One 11 hat mir den Umstieg am leichtesten gemacht und deswegen ist meine Wahl gefallen: „Lightroom ade , Capture One 11 welcome!“

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mark (Montag, 25 Dezember 2017 13:56)

    Hallo Holger,

    herzlich Willkommen auf der „richtigen“ Seite :)

    Gute Wahl. Ich bin zu C1 gewechselt, als Aperture von Apple nicht mehr weiterentwickelt wurde. Schon zu Aperture-Zeiten bin ich mit Lightroom nicht warm geworden.

    Viel Spass mit dem neuen Programm und den schönen Möglichkeiten, vor allem im Farbbereich, aber auch in der SW-Konvertierung.

    Liebe Grüße Mark