Wie ich meinen ersten fotografischen HIT gelandet habe.

Einen fotografischen HIT zu landen, davon träumen so manche Fotografen/innen. Was soll ich euch sagen, mir ist es nun gelungen einen solchen festzuhalten. Ruhm und Ehre sind mir sicher, wie auch ein gesichertes finanzielles Auskommen, durch den Verkauf dieser Story und den Lizenzen von meinem Fotos.

 

Doch ich versprach euch zu erzählen, wie ich nun meinen ersten persönlichen HIT gefunden und fotografisch festhalten konnte. Es ist manchmal so, dass man zig mal an etwas vorbei läuft, ohne es wirklich für sich wahrzunehmen. Hier kommt nicht nur das Auge des Fotografen/Fotokünstlers ins Spiel, sondern auch die Geschwindigkeit, mit der man durch das Leben geht. Viele fotografische HIT´s gehen verloren, weil wir uns einfach nicht die Zeit dafür nehmen. 

 

Hier die Situation, die sich mir bot: Eine alte Scheune, in der unter anderem unser Auto drin steht.

Eine Sammelstelle für Altpapier, sowie die Mülltonnen, die zu unsere Wohnung gehören. Alles unverfänglich und eher langweilig. Und doch verbirgt sich in diesem Bild der HIT den ich darin gefunden habe. Lange bin ich, ohne ihn eines Blickes zu würdigen, an ihm vorbei gegangen. 

 

 

Doch dieses Mal war es anders. Denn ich bin einfach stehen geblieben! Dann sah ich ihn und in wenigen Sekunden war das fertige Bild in meinem Kopf, wie auch die Überschrift für den Text. Es vergingen noch einige Tage bis ich endlich soweit war, meinen ersten persönlichen HIT fotografisch festzuhalten. 

 

 

Das Ganze hier ist mit einem zwinkerten Auge zu betrachten/lesen. Sicher ist es, wenn man mit offenen Augen durch diese Welt geht (nicht hetzt!), dass es viele dieser HITS zu entdecken gibt. Ich wünsche uns allen, dass wir diese offenen Augen besitzen und was daraus machen. In diesem Sinne, euch eine gute Zeit und bleibt mal ab und zu stehen und schaut euch um. Es lohnt sich!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0