Safety First ! Wenn Unsicherheit zur Sicherheit wird !

Sicherheit! Ein Thema, das uns Menschen das ganze Leben lang begleitet. Und damit meine ich nicht nur die allgemeine Lage zum Thema Terror. Doch was ist hier wirklich 100%ig sicher? Für mich ist das einzig sichere auf dieser Welt der Tod. Da kommt keiner dran vorbei.

 

Ich kann mich gegen diverse Dinge/Möglichkeiten versichern und absichern, klar. Aber das heißt nicht, dass ich diese vermeintliche Absicherung nach einem Schaden auch bekomme. Wir wissen ja wie oft sich Versicherungen sträuben für einen Schade aufzukommen, obwohl man jahrzehntelang brav seine Beiträge gezahlt hat.

 

 

Man ernährt sich gesund, treibt Sport, achtet auf die Gesundheit und dann heißt plötzlich die Diagnose bei einer Kontrolluntersuchung: Krebs! Man strengt sich an bei der Arbeit, macht seinen Job schon seit Jahren sehr gut. Man ist nicht krank und ist bereit mehr zu leisten als erwartet wird. Und plötzlich ist die Firma pleite und der sichere Job ist weg.

 

Eltern versuchen ihre Kinder gut zu erziehen (wie wir es auch versucht haben). Man begleitet sie und ist sich sicher alles Mögliche zu tun, damit sie es in dieser Welt gut haben. Plötzliche Entfremdung, Drogenabhängigkeit, Kriminalität. Viele Möglichkeiten die wir nicht absichern können. Man baut sich ein Haus um im Alter eine sichere Bleibe zu haben. Durch Jobverlust verliert man dieses plötzlich, oder die Kinder streiten sich schon vor dem eigenen Tod um das Erbe.

 

Das Auto ist eines der neusten Modelle. So viele Airbags gab es noch nie, so viele Sicherheit in einem Auto geben einem die vermeintliche Sicherheit, dass einem nichts passieren kann. Als der 30ig Tonner von rechts plötzlich kam, war Schluss mit der Sicherheit. Oder man lebt in einem sicheren Land in dem Frieden herrscht und man ein gutes Leben führen kann. Plötzliche politische Unruhen führen zu Ausnahmezustände und dann zum Krieg!

 

Diese Liste kann ich beliebig weiter führen. Alles was wir hier auf dieser Welt als sicher ansehen, kann sich plötzlich in eine totale Unsicherheit verwandeln. Für mich ist diese Unsicherheit zur Sicherheit geworden. Klingt komisch, ist aber so. Ich verlasse mich nicht darauf das alles was ich geplant habe, auch sicher so geschehen wird. Wenn es klappt gut, wenn es nicht klappt auch gut. Denn dann kann ich viel entspannter mit unsicheren Dingen umgehen. Es ist keine Gleichgültigkeit dem Leben gegenüber, sondern eine innere Einstellung die mir hilft, mit plötzlichen Veränderungen zu leben. Diese Einstellung klappt auch nicht immer, das muss ich ehrlich zugeben. Aber ich arbeite daran. 

 

Neben dem Tod als absolute Sicherheit hier auf der Erde gibt mir mein persönlicher Glaube als Christ oft eine Sicherheit, die mir keine Versicherung geben kann. Selbst wenn die Depression wieder einmal kaltlächelnd zuschlägt spüre ich doch irgendwie, ich bin nicht allein. Nein ich schwebe auf keiner Wolke durch dieses Leben! Habe auch meine Sorgen und Ängste. Aber ich möchte mich nicht von ihnen bestimmen lassen, das ist alles.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Matthias (Dienstag, 09 Januar 2018 09:57)

    Moin Holger,
    sehr schöner Beitrag, von dem noch viele etwas lernen können.
    Es gibt halt Dinge, die kann der Mensch (zum Glück) nicht beeinflussen. Es muss und kann nicht immer alles perfekt und 100% abgesichert sein. Das vermitteln wir auch unseren Kindern und stellen fest, dass sie damit wunderbar den Schulalltag meistern und auch mit Rückschlägen besser umgehen können, als viele andere.
    Gruß aus dem Nordwesten
    Matthias