Unsicherheit akzeptieren und sicher seinen Weg weiter gehen.

Für mich habe ich diesen Satz mehr oder weniger verinnerlicht. Denn ich kann nicht meinen Weg 100%ig absichern und mich dadurch sicher fühlen. Ich habe Jahre dafür gebraucht, um das zu verstehen.

 

Wir können uns zwar Ziele stecken, aber sicher sein, dass diese auch erreicht werden, das können wir nicht! Keiner mag aber Unsicherheit, auch ich nicht. Doch wenn man diese für sich und sein Leben erkannt und verinnerlicht hat, geht es einem relativ gut.

 

Denn wenn dann etwas unvorhergesehenes passiert, schmeißt das einen nicht gleich aus der Bahn. Zu wissen, dass wir nur begrenzt sind unseren Weg zu sehen und auf ihm zu gehen, macht es leichter auch durch den Nebel der Zeit zu schreiten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0