Wie lange noch und könnt ihr mich sehen ?

Ich bin so klein. Gehe durch eine Welt die mir keine Wärme spendet. Ein nebeliger Vorhang hält das wärmende Licht der Sonne zurück. Mir wird kalt und meine Schritte immer schwerer. Ich bleibe stehen und sehe mich um. Der Grosse Baum ist kein Schutz, er greift mit seinen dunklen Ästen nach mir. Ich erstarre und kann mich nicht mehr rühren. Das Atmen fällt immer schwerer. Der Druck auf meine Brust erhöht sich und wird schmerzhaft. Die Kälte steigt an meinem Körper hoch. Bin dem Ende näher als dem Anfang. Mir ist sooo kalt, das Blut läuft immer langsamer durch meinen Körper. Wie lange noch?

 

 

Geschrieben heute, bei einem heftigen, depressiven Schub. Er kam wie immer ohne Vorwarnung. Blutdruck springt in die Höhe und der Puls rast. Atmung wird immer flacher. Wie lange noch? 

 

P.S. Könnt ihr mich auf dem Bild sehen? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Stefan (Montag, 27 August 2018 11:20)

    Moin Holger. Deine Frage, ob man Dich auf Deinem sehr schönen Foto sehen kann. Ja, kann man. Ohne das wir uns persönlich kennen (und ohne dass ich Deine Gedanken nachfühlen kann) ... Ich sehe Dich auf dem Foto. Du bist der Baum, immer da, immer an seinem Platz. Mal sieht man ihn im Sonnenlicht, mal ein wenig vom Nebel verhüllt. Das wichtigste ist aber, egal wie das Wetter ist. Der Baum ist immer da! Und das ist doch das wichtigste. Mir gefällt das Foto sehr, s/w, un/schärfe. Es transportiert sehr viel, ich denke für jeden etwas anderes. Man kann sich darin verlieren. Ich bin mir sicher, der Baum wird dort noch sehr sehr lange stehen.