Was fühlt ein depressiver Mensch? Teil 2020/8

Ich schaue nach vorne !

 

Ich habe lange Zeit versucht, mein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Lange gegen die Depression angekämpft und immer wieder auf die Schnauze gefallen. Ich wollte doch nur, dass alles wie vorher wird. Viele Kämpfe habe ich gefochten und mehr, oder weniger genau so viele Niederlagen erlitten. Aus der heutigen Sicht musste das erst passieren, damit ich grundlegende Dinge für mich begreifen konnte.

 

Heute stehe vor diesem Rad, was ich einst versuchte zurück zu drehen. Ich sehe das es feststeckt, genau an dem Punkt, da mich die Depression in die Knie gezwungen hat. Seit dieser Zeit ist dieses Rad nicht mehr in Bewegung gewesen. Weder vorwärts, oder rückwärts. Es hat Rost angesetzt und relativ viel Staub liegt auf ihm. Ich habe viel Zeit damit verloren an diesem Punkt. Ich bin nicht mehr vorwärts gekommen. Totaler Stillstand war eingetreten.

 

 

Heute blicke ich nur noch ab und zu zurück auf dieses Rad, das mich nicht weiter gebracht hat. Diese Zeit ist vorbei und aus heutiger Sicht, will ich auch nie wieder dorthin. Im Moment bin ich zu Fuß unterwegs. Ich gehe kleine Schritte vorwärts. Manchmal auch einen zurück. Ob ich noch mal ein Rad benötige um schneller vorwärts zu kommen, ist noch völlig unklar. Das Rad von meinem alten Leben lasse ich dort zurück, wo es einst stecken geblieben ist. Ich schaue nach vorne und gehe weiter in meine Zukunft!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0