Die Depression greift wieder nach mir !

Derzeit ist es wieder dunkel um mich herum geworden. Ich weigere mich Abends ins Bett zu gehen, obwohl die Medikamente mir einen vermeintlich traumlosen Schlaf verschaffen. Doch nur weil ich am kommenden Morgen nicht mehr weiß was ich geträumt habe, fühle ich mich … ich weiß nicht, es ist schwer zu beschreiben.

 

Es gibt durchaus schöne Dinge in meinem Leben, meine Frau, unsere Kinder, das Enkelkind. Doch die dunkle Macht der Depression fängt an, selbst diese Dinge für mich zu verdunkeln. Die Krankheit hat mich einige Zeit relativ in Ruhe gelassen. Aber jetzt ist sie wieder da, dunkler und unbarmherziger denn je! Die hellen und freundlichen Moment habe kaum noch Auswirkungen auf mein Leben. Die Schatten der Depression nehmen immer mehr Platz ein in mir.

 

 

Ich weiß nicht wie es weiter gehen wird. Die Gebete werden weniger, die Hoffnung leuchtet nur noch schwach. Alles hinzuwerfen macht keinen Sinn. Diese Scheiß Depression aber auch nicht! Werde morgen mit meiner Ärztin sprechen. Bleibt mir gewogen.

 

Nachtrag: Das Gespräch war ... relativ gut. Konnte sagen was ich unter anderem nicht will. Ich will nicht wieder einen stationären Aufenthalt mit Gruppentherapie. Will nicht wieder alles neu von vorne durchkauen. Versuchen nun über die Medikation etwas zu verbessern. Man(n) wird sehen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0