Klein und allein.

Eine Sache die bei Depressionen sehr gut funktioniert. Die Krankheit (ja es ist eine !) verbeisst sich in das Selbstwertgefühl und lässt uns klein und einsam werden. Ein Gefühl das man zu nichts mehr zu gebrauchen ist. Alleine zu sein auch wenn Menschen um einen herum da sind. 

 

Daraus entsteht ein dauerhaftes, falsches Selbstwertgefühl. Es begleitet einen wohin man auch geht. Auch wenn positive Dinge im eigenen Leben geschehen, werden diese automatisch abgewertet. „Ja ganz nett, aber …“ Dieses Wort „aber“ ist das Wort des Selbstzweifels. Es ist nie gut, was man macht, oder auch nicht. Egal was auch passiert, man fühlt sich einfach nur noch klein und allein.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Indre (Sonntag, 05 März 2017 08:23)

    Das kenne ich nur zu gut. Das Gefühl und der Kopf gehen verschiedene Wege.