Die Maske meiner Depression

Sie taucht aus der Dunkelheit hervor. Aus der Dunkelheit in der ich mich während einer depressiven Episode befinde. Zu sehen ist von aussen nur diese Maske. Mit ihr versuche ich im Alltag zu überleben. Mit ihr begegne ich den Menschen in meinem Umfeld. Sie sehen nur sie und nicht die Dunkelheit in der ich lebe.

 

Die Maske hilft aber nicht wirklich. Sie raubt mir sogar viel Energie und Kraft. Denn diese Maske bin nicht ich. Ich bin der Typ dahinter, der in der Dunkelheit lebt. Da wo keiner hin will. Da wo selbst der „Schwarze Mann“ Angst bekommen würde. Ich bin der, der diese Maske trägt um …

 

 

… ja genau, warum trage ich diese Maske? Um anderen zu gefallen? Um nicht als Aussenseiter zu leben? Um nicht allein zu sein? Es gibt mehr Fragen als Antworten zu diesem Thema. Zwischenzeitlich habe ich begriffen, dass diese Maske mich nicht weiter bringt. Doch noch traue ich mich nicht diese abzulegen. Ich habe Angst vor den Reaktionen der Menschen um mich herum. Wie werden sie reagieren, wenn sie mein wahres Gesicht sehen werden? 

 

Auf diese Frage gibt es nur eine Antwort : Ich muss diese Maske ablegen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0