365fotos.org : Ein Jahresprojekt neigt sich dem Ende entgegen. Was bleibt ?

Vor knapp einem Jahr fing alles an. Ich wurde durch Twitter-Freunde dazu eingeladen an einem Fotoprojekt mitzuwirken. Insgesamt haben sich 12 Hobbyfotografen virtuell getroffen und das Projekt 365fotos.org gestartet. Anfängliche Probleme wurden innerhalb der Gruppe schnell und unkompliziert gelöst. Nach einiger Zeit gab es konkrete Monatsthemen, die dann fotografisch umgesetzt wurden. Jedem blieb es selbst überlassen was er, oder sie, zur jeweiligen Aufgabe beisteuern wollte.

 

Ich habe heute nun mit meinem letzten Foto für dieses Jahresprojekt meinen Abschluss gemacht. Was ist mir persönlich in diesem Jahr wichtig geworden? Grundlegend eins auf jeden Fall! Ich habe es für mich geschafft das Jahr durch zu ziehen. Bedingt durch meine Depressionen war das nicht immer einfach, aber am Ende hat es doch geklappt. Darüber bin ich sehr froh.

 

 

Bei den monatlichen Aufgaben fühle ich mich auf der einen Seite zwar gefordert, aber nie überfordert. Ich konnte für mich sogar feststellen, dass mich die einzelnen Aufgaben eher gereizt haben. Die klare Aufgabenstellung gefiel mir deutlich mehr, als am Anfang des Projektes es noch gar keine gab. Aufgaben fotografisch umsetzten macht mir Spass. Vielleicht entwickelt sich daraus ja mehr.

 

Als Fazit kann ich für mich sagen, es war eine gute Zeit, mit netten Menschen und tollen Fotos. Zwischenzeitlich wird schon daran gearbeitet wieder ein neues, anderes Projekt zu starten. Dieses Mal werde ich aber nicht mehr dabei sein. Neue Wege führen mich weiter und ich wünsche allen Mitstreitern des letzten Jahres immer ausreichend Licht und ein zufriedenes Leben. Hier noch alle meine Bilder des Projektes. Die der anderen Teilnehmer findet ihr auf dem Flickr-Account von 365fotos.org

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0