Flucht nach vorne

 

„Hey! Bleib doch stehen! Ich tue dir doch nichts!“ Doch ich wusste was hinter mir auf mich wartete. Ich lief weiter. Doch die Stimme war immer noch hinter mir deutlich zu hören. „Hör doch auf weg zu rennen. Ich finde dich doch!“ Ich fing an schneller zu laufen. Nur weg hier. Alles war besser als hier stehen zu bleiben. Das wollte ich nicht noch mal erleben. Ich rannte weiter. Die Stimme rief immer noch nach mir: „Das hat doch keinen Zweck und das weißt du auch!“ Nur weiter rennen, waren meine Gedanken. 

 

 

Große Säulen gaben mir Schutz vor dem was hinter mir lag. „Ich sehe dich! Deine Flucht ist völlig sinnlos!“ Doch ich wollte mich noch nicht geschlagen geben. Das was dort hinter mir lauerte und mich verfolgte, war nichts Gutes. Ich kam aus dem Versteck hervor und rannte durch die große Säulenhalle weiter. Nur nicht stehen bleiben

 

 

 

„Was strengst du dich so an? Ich werde dich doch einholen!“ Die Stimme war etwas leiser geworden, drang aber immer noch in meinen Kopf. Hatte ich wirklich keine Chance? Daran wollte ich nicht denken. Erst wenn ich stehen bleibe, habe ich endgültig verloren. Mir blieb nichts anderes übrig, als die Flucht nach vorne weiter fort zu setzen.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0