Die Sonne und wie ich sie (manchmal) empfinde

 

Sie ist da, die Sonne. Was andere als wärmend verspüren, sehe ich in depressiven Phasen ganz anders. Das Licht erhellt nicht meine Welt, sie wirft nur dunkle Schatten. Diese Dunkelheit ist überall, trotz der hellen Sonne und sie bringt kein Licht auf meinem Weg an diesen Tagen.

 

 

Ich tappe im Dunkeln und die Sonne spendet mir nicht mal etwas Wärme. Mir ist kalt, meine Gefühle erkalten. Alles um mich herum versinkt im Schatten dieser kalten Sonne. Diese Sonne ist dieselbe die du wärmend auf deiner Haut verspürst. Sie erhellt dir den Weg und zeigt dir die Farben dieser Welt.

 

 

 

Die Depression ist kalt und Dunkel und kein Licht und keine Wärme hat eine Chance meine Seele zu erreichen. Und der Satz „Geh mal raus in die Sonne, das hilft!“,  hilft mir da nicht wirklich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0