Im Griff der Depression !

 

Sie hält einen fest. So stark das einem fast den Atem raubt. Sich aus dieser Umklammerung allein zu befreien ist unmöglich. Die Gefühle, die in einem schlummern, werden im Keim erstickt. Wenn ich mich ruhig verhalte wird es wenigstens nicht schlimmer, hoffe ich

 

 

Jeder Versuch, sich selbst daraus zu befreien, ist zum Scheitern verurteilt. Die Atmung ist flach, die Angst ist groß. Sieht es denn keiner? Verzweifelt schau ich nach Hilfe aus. Dabei schnürt mir der Griff immer mehr die Lebenskraft/Lebenslust ab.

 

 

Wenn du in einer solchen Situation bist, hole dir fachliche Hilfe! Sprich mit deinem Arzt darüber. Ich kann es nur anraten. Selber kenne ich diese Situationen nur zu gut und die Hilflosigkeit die einen noch weiter in die Depression treibt. Ich habe mir Hilfe geholt und lerne mich und meine Erkrankung immer besser kennen. 

 

Lasst euch helfen! Ihr müsst diesen Kampf nicht alleine führen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0