Was fühlt ein depressiver Mensch? Teil 2020/2

Fast wäre es geschehen!

 

Sie kam wieder plötzlich und unerwartet. Dabei hat sie mich überrollt und platt gemacht. Gefühle verschwanden und nur noch die Gleichgültigkeit war da. Daraus entstand wieder der Drang alles auch platt zu walzen.

 

 

Gestern hatte ich schon zeitweise diese Webseite vom Netz genommen, zwar noch nicht gelöscht, aber sie war nicht mehr zu erreichen. Meine Frau fragte mich, warum ich das mache. Meine Antwort: „Warum nicht?“

 

Die Gleichgültigkeit zu Dingen, an denen ich normalerweise Spaß habe, war erschreckend. Alles war für mich sinnlos, also warum dann noch weiter machen? Ich hatte mich auch schon umgeschaut nach den Gebrauchtpreisen für meine Kamera und dem Objektiv. Alles sollte weg!

 

Ich bin sehr dankbar dafür, dass dieses Szenario nicht zu lange angehalten hat. Sonst würdet ihr diese Zeilen nicht mehr lesen. So heftig war es eigentlich schon lange nicht mehr gewesen. Warum und Wieso, keine Ahnung. Es kam plötzlich und ohne Vorwarnung. Gestern hatte ich vielleicht den Vorteil das unser Enkelkind bei uns war. Die Kleine hielt uns schon auf Trapp, so dass ich mit der Selbstdemontage nicht weiter machen konnte.

 

Am Ende habe ich nur die Website optisch etwas verändert und wieder online geschaltet. Ich hoffe, dass so ein heftiger depressiver Schub mich in der kommenden Zeit nicht mehr so schnell erwischt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Markus (Montag, 06 Januar 2020 08:04)

    Ich lese alle deine Einträge.
    Nur kommen sie sehr nah ran. Ich bin nicht in der Lage dann adäquates zum Besten zu geben.
    Vielleicht auch um den Gedanken nicht zu stören, ihm nicht die Würde zu nehmen.
    Ich denke dann, man kann auch mal ruhig sein.