Was fühlt ein depressiver Mensch? Teil 2020/1

Kurz und Knapp:

 

Heute ist mal wieder so ein Tag. Er hatte sich gestern angekündigt, bzw. es ist eine Fortsetzung. Hatte eine tolle Idee mit meiner Frau heute Vormittag raus zu gehen und fotografisch mal was auszuprobieren. Doch irgendwas hält mich auf dem Stuhl hier vor dem Rechner fest. O.K. es ist nicht irgendwas, es ist die Depression die mal wieder „Hallo“ sagt.

 

Jetzt etwas zu erzwingen ist erstens nicht wirklich möglich und zweitens würden die Ergebnisse daraus mich nicht zufrieden stellen. Das habe ich schon öfters versucht und weiß das es so nun mal ist, wie es ist. Es ist wieder ein Aushalten dieser Stunden, ohne mich deswegen zu bemitleiden, oder mein Selbstwert wieder zu verlieren. Denn ich bin auch mit meiner Krankheit wertvoll!

 

So werde ich sehen wie es heute so weiter geht und ob diese Situation sich wie fast immer von selber auflöst. Es ist nicht wirklich leicht das für sich zu akzeptieren und auszuhalten. Aber ich werde dieser Krankheit nicht mehr erlauben, mich wieder komplett zu bestimmen.

 

Ich habe Depressionen, na und?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bernhard (Montag, 06 Januar 2020 17:19)

    Hallo,

    ich finde es richtig stark, dass Du Dich mit Deiner Depression outest. Das ist der erste Schritt und beste Weg zur Überwindung.

    LG Bernhard
    https://deramateurphotograph.de/